Sie sind hier: take off / Nachlese / LeseAbend "Theater, Theater, Theater"

LeseAbend "Theater, Theater, Theater"

Aus der Stadtbücherei Leoben besorgte ich das Buch "Anatol - Der Theaterkater". Es gefiel uns allen gleich sehr gut. Was mich erstaunte war, dass dieses Buch noch nicht oft von Kindern ausgeborgt wurde. 1984 kam es in die Stadtbücherei und wurde insgesamt erst dreißig Mal ausgeliehen. Von 1996 - 2001 stand es sogar durchgängig im Regal. Es geht um eine Darstellerin des Schneewittchens, die aufgelockert werden soll. Der Regisseur kommt auf die wunderbare Idee, einen lebendigen Kater auf die Bühne zu bringen, der für viel Abwechslung und Humor sorgt. Die letzten Seiten des Buches sind der technischen Einrichtung des Theaters gewidmet. Du bekommst Antworten auf Fragen wie z.B. Wie sieht es hinter der Bühne aus? Wie viele Leute arbeiten für die Zuschauer "unsichtbar"? Wie viele Vorhänge gibt es und wozu? Wie wird Regen "gemacht", Donner und Wind? Elisabeth meinte, dass sich sich das Buch aus der Bücherei ja einmal ausborgen könnte.

"Das große Buch der Kinderreime" von Janosch diente zur Einstimmung auf das Theaterspielen. Wir brachten unsere Stimmen mit Reimen, Zungenbrechern und Rätselstrophen in Schwung.

Das dritte Buch hatte den Titel "Das Schloss der Frösche", das Anna sofort in die Hände nahm. Kristoffer, ein kleiner Junge, trägt plötzlich Prinzenkleider, und ein Wichtel führt ihn auf das Schloss, in dem ein guter alter König und eine ungemütliche Königein wohnen. Die Wächter im Schloss sind fiese Salamander, die offenbar mit dem undurchsichtigen Hofmarschall unter einer Decke stecken. Kristoffer wird schnell klar: Hier ist eine Verschwörung im Gang! Und der Wichtel findet, ausgerechnet Kristoffer müsse etwas dagegen unternehmen. Aber was nur? Und wie? Die Salamander sehen echt gefährlich aus und der Hofmarschall kann sogar Gedanken lesen ...

Und danach wurde endlich, endlich Theater gespielt. Ich kann euch sagen, das war wirklich ein Theater. Aber so ist das manchmal. Das selbst erdachte Stück handelte von einer Königin-Mutter, drei Prinzessinnen und einem Vampir. Alle sahen wunderschön aus und der Vampir war sehr vampirisch - schwarz gekleidet mit Umhang und großen, weißen Vampirzähnen.

Ich wünsche euch ein gutes neues Schuljahr, viel Freude beim Lernen und viele spannende, lustige und anregende Bücher! Herzliche Grüße Barbara