Sie sind hier: take off / Nachlese / LeseAbend "Die weite Welt der Tiere"

LeseAbend "Die weite Welt der Tiere"

Bücher zu diesem Thema gibt es genug. Wir entschieden uns ein Pixi-Buch zu lesen. Kennt ihr den Pixi? Pixi ist ein Waldkobold mit menschlicher Gestalt. Pixi-Bücher gibt es seit 1954. Das erste Buch hieß "Miezekatzen". Inzwischen sind über 1.600 Pixi-Bücher erschienen. Als ich in die Volksschule ging, bekam ich von meiner Mutter jedes Mal ein Pixi-Buch geschenkt, wenn wir in der Stadt waren. Du kannst dir vorstellen, dass ich somit eine richtige Pixi-Buch Sammlung besitze, mit der ich noch heute eine große Freude habe. Wir lasen aus der Pixi-Serie 110, Nr. 936, nämlich "Conni auf dem Bauernhof". 

Das nächste Buch - "Conni auf dem Reiterhof" - handelt davon, dass Conni mit ihrer Freundin Anna in die Ferien fahren darf: Eine Woche auf den Reiterhof! Ein bisschen mulmig ist ihr schon, denn so lange war sie noch nie alleine weg - aber sie ist ja kein Baby mehr. Doch dann kommt alles anders als geplant. Mehr wird hier nicht verraten. Du kannst das Buch ja selber lesen. Sehr gerne kannst du es dir bei mir im take off ausborgen.

Natürlich durften die "Hundegeschichten vom Franz" von Christine Nöstlinger nicht fehlen. Solange er denken kann, hat der Franz Angst vor Hunden gehabt. Nicht nur vor großen mit spitzen Zähnen, auch vor kleinen mit Wedelschwänzen. Bis die Tante von seinem besten Freund, dem Eberhard Most, mit Blinddarmentzündung ins Krankenhaus muss und ihren Hund, ein braunes Riesenvieh mit Namen Berta, zum Eberhard in Pflege gibt. Du kannst dir vorstellen, dass der Franz da einiges erlebt.

Regina brachte uns ein Foto von ihrem Hund Queeny mit, der nun seit 27. April bei ihr lebt. Er ist erst 8 Wochen alt und sieht so süß aus. Vielleicht kommt uns Queeny auch einmal besuchen?

Wir machten noch Spiele, malten und zeichneten. Und dann war der LeseAbend auch schon wieder zu Ende.

Übrigens: ich habe einen Kater, Sam - also Katzen mag ich besonders gerne. Ich wünsche euch noch viel Freude mit euren Haustieren. Bis bald und herzliche Grüße eure Barbara.